1599281_1459485261016344_1636109557_n

Im Interview mit Alina Knips

11419198_992894910751275_511734225_nLa Parisienne 

Die Düsseldorferin Alina Knips ist nicht nur Storeinhaberin, sie ist auch Modebloggerin und bloggt mit purer Leidenschaft auf ihrem Blog „kfashionclothing“. Seit 2013 betreibt sie ihre Boutique „La Parisienne“ in Pempelfort. Alina ist 27 Jahre alt und ist mit ihrem Fashion und Lifestyle Blog bereits eine der erfolgreichsten Bloggerin aus Düsseldorf. Mit großer Leidenschaft postet sie täglich auf ihrem Blog über die neuesten Fashion News, Lifestyle, ihre Outfits und ihre Urlaubserfahrungen. Alina inspiriert viele junge Frauen mit ihrem unverwechselbaren Stil. Ihr Verlobter Mike ist für das Visual Merchandising und das Shop Design zuständig, während Alina ständig auf der Suche nach den neuesten Trends auf der ganzen Welt ist und ihre Kundinnen mit voller Hingabe zur Mode stilbewusst und fachmännisch berät.

Wie würdest du deine Boutique “La Parisienne” beschreiben? 

Es ist ein Einfluss aus verschiedenen Ländern, aber wir haben hauptsächlich Kollektionen aus Paris und Dänemark und viel skandinavische Arten. Wirklich klassisch, aber auch modern.

Wann hast du mit dem Bloggen angefangen? 

Ich begann ein Jahr vor der Ladeneröffnung mit dem Bloggen. Mein Verlobter hatte einen Store in Eindhoven. Auf dem Blog habe ich die Möglichkeit den Menschen auf der ganzen Welt zu zeigen, was wir in unserem Shop anbieten. 

Was hat dich dazu inspiriert den Blog „kfashionclothing“ zu kreieren? 

Ich habe bereits vorher eine Menge andere Blogs verfolgt und ich war schon immer ein Fan von Zeitschriften wie Vogue, ELLE und Instyle. Streetstyle inspirieren mich auch. Ich wollte meine Leidenschaft zur Mode zum Beruf zu machen. 

Beschreibe deinen persönlichen Stil. 

Ich mag den skandinavischen Stil. Meine Lieblings-Marken sind Ichy und Blanchy. Auf meinem Blog poste ich eine Menge Fotos, nicht so viel Text. Ich denke, dass die Follower sich mehr für Styling Fotos interessieren, weil sie ständig auf der Suche nach Inspiration für sich selbst sind. 

Gibt es eine Stilikone, die dich inspiriert? 

Karl Lagerfeld! Karl ist meine Inspiration. Es ist unglaublich, dass er über 80 ist und immer noch atemberaubende Kollektionen für Chanel entwirft. Er hat so viele Ideen. Ich liebe seinen Stil, die kleinen Details und die fabelhaften Modeschauen.

Was unterscheidet deinen Blog von den anderen Modeblogs? Wie würdest du deinen Blog mit 5 Worten beschreiben? 

Modern, lässig, chic, klassisch und ein wenig von Vintage. Individualität spielt eine große Rolle in der Mode. Ich trage, was mir gefällt. Nach Lust und Laune ohne mich zu verkleiden oder in irgendeine Rolle zu schlüpfen. 

Blogger! Die neuen Trendsetter? 

Ich denke, es wird immer größer und größer. Ich bin der Meinung, dass Blogger einen großen Einfluss in der Modebranche haben. Ich denke, es ist viel mehr als vor ein paar Jahren.

Was liebst du besonders am Bloggen? 

Du kannst frei sein und dein eigenes Ding durchziehen. Ein Beruf, wo einem tatsächlich keine Grenzen gesetzt werden. Du kannst tragen, was du willst und deinen Stil in die Welt hinaus tragen. Bilder von den Outfits posten und die ganze Online- Welt daran teilhaben lassen: Das liebe ich am meisten am Bloggen. 

Welche Netzwerke funktionieren besser, um die Reichweite zu erhöhen? 

Ich mache viel mit Instagram, Facebook, aber wir haben auch eine Menge Presseartikel. Als Blogger muss man die Aufmerksamkeit auf die Presse ziehen. Die Menschen müssen sehen, dass man auch in Zeitschriften oder auf Webseiten erscheint, so gewinnt man als Blogger noch mehr Follower.

Wie oft kommunizierst du mit deinen Followern?

Auf dem Blog nicht so sehr wie auf Instagram und Facebook, weil so viele mir unter meinen Bilder schreiben, wenn sie Kleider, Taschen oder Sonnenbrillen bestellen möchten. Onlineshopping oder per E-mail geht natürlich auch. 

Erzähl mir von deinem besten Erlebnis! 

Bevor ich in der Bloggerszene anfing, war ich für Abercrombie & Fitch, Hollister in der Lagerverwaltung tätig. Zuerst in Oberhausen, dann in Leibzig und anschließend in Bonn. Das war der perfekte Start in der Modebranche. Dort habe ich gelernt die Führung zu übernehmen. Mein schönster Moment in meinem Leben war, als ich in Berlin zur Fashion Week meinen Verlobten kennenlernte. Zusammen haben wir die Boutique „La Parisienne“ aufgebaut.

Hast du noch andere Ziele, die du außerhalb des Bloggens erreichen möchtest? 

In den nächsten zwei Jahren möchten wir den Laden vergrößern. Wir verbrachten unseren letzten Urlaub am Strand in Holland, und es wäre schön, einen Laden dort zu haben, dann hätte man jeden Tag ein Urlaubsfeeling.  

Viele Unternehmen schalten durch Blogs Werbung, um ihre Produkte vorzustellen. Erhältst du auch Produkte, die du auf deiner Seite präsentierst? 

Wir arbeiten mit Taiberg Drinks und „Cocktail für Sie“ zusammen. Einige Unternehmen schreiben mir E-Mails. Manchmal ist es auch Schmuck oder Kleidung. 

Hast du irgendwelche berühmte Personen in deiner Zeit als Bloggerin kennengelernt? 

Ich habe einige berühmte Leute in meiner Boutique getroffen. Die kamen und kauften einige Kleider. Jana Ina Zarelle hat sich vorher angekündigt und wollte mit Shopping Queen vorbei kommen, aber sie hat ihr Geld schon vorher auf der Königsallee ausgegeben. Der Rapper Farid Bang war auch in meiner Boutique (lacht ..). Ich genoss auch das Zusammentreffen mit Gabi Köster und einigen Moderatoren von ARD und ZDF. 

Als Shopinhaberin hast du womöglich kaum Zeit. Verbringst du viel Zeit mit deinem Blog? 

Fast jeden Tag. Ich blogge viel, aber in der Regel mehr über die sozialen Netzwerke.

Was ist die beste Social Media Strategie, um die Besucherzahl zu steigern?  

Bei uns ist es ein bisschen anders als bei anderen Blogs, weil wir den Laden zusätzlich haben. Und alle, die in unserer Boutique einkaufen, lesen natürlich auch meinen Blog. Viele arbeiten auch mit google oder bestimmten Keywords und viel Text, um die Aufmerksamkeit der Leser zu bekommen. Dies ist ein guter Weg, um mehr Besucher auf dem Blog zu erzielen.

Viele junge, professionelle Blogger verdienen mit dem Bloggen Geld. Ist es leicht verdientes Geld? 

Um Geld mit dem Blog zu bekommen, muss man schon etwas länger in der Bloggerszene dabei sein. Aber wirklich nur einige Blogger, die in der Blogosphäre sehr bekannt und gefragt sind, können auch von den Einnahmen leben. Für viele Blogger ist es mehr ein Hobby. Kooperationsanfragen von Unternehmen sind abhängig von der Reichweite. Es hängt auch davon ab, wie oft man in der Presse erscheint.

Hast du besondere Tips für diejenigen, die selbst gerne einen Blog kreieren möchten?

Ein Blog muss individuell und authentisch sein. PR ist wirklich wichtig, damit die Leser auf einen aufmerksam werden. So kann man sich ein gutes Image aufbauen. Natürlich muss man auch auf verschiedenen Events immer präsent sein, wie die Fashion Week mit einem tollen Outfit, um von den ganzen Fotografen fotografiert zu werden. Alles, was man zum Bloggen benötigt, ist gute Kenntnisse in WordPress oder Blogspot, eine gute Kamera und eventuell auch Photoshop.

Was ist die größte Herausforderung beim Bloggen? 

Sich von allen anderen abzuheben! Ob man erfolgreich ist oder nicht, hängt meistens von den Interessen der Leser ab. Wenn sie sich mit deinem Fashionstyle identifizieren können, besuchen sie natürlich häufiger deinen Blog. Be yourself and don‘t copy!

Bekommst du häufig Einladungen für besondere Fashion Events? 

Ich bekomme sehr oft Einladungen für Store Openings. Bloggen bietet einem viele Vorteile, zum Beispiel bekommt man zusätzlich Werbegeschenke, Einladungen zu Fashion-Events oder Restaurant-Karten kostenlos. Vor allem genieße ich die Interaktionen mit den Menschen in der Modebranche.

Was sind deine Ziele für dieses Jahr und wo siehst du dich in 5 Jahren? 

Wir machen so weiter wie bisher.  Mit dem Blog und unserer Boutique. Alle zwei Wochen erhalten wir neue Kollektionen, Taschen und Sonnenbrillen. Vielleicht bekommen wir zwei oder drei skandinavischen Marken dazu. Ich plane nicht großartig voraus. Mein Mann und ich wissen aber, dass wir erfolgreich mit unserer Arbeit sein werden – das haben wir so im Gefühl. Zur Zeit läuft alles gut und wir sind glücklich.

 

Please follow and like us:
facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather
facebooktwittergoogle_pluslinkedinrssyoutubeinstagramby feather

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *